Danke!

Geschrieben von Jens Steinbeck. Veröffentlicht in Fußball.


Unsere erste Männermannschaft möchte sich auf diesem Weg bei Lulzim Kojku vom griechischen Restaurant Mythos in Bautzen für das Sponsoring von neuen Trainingsbällen bedanken.

Wir freuen uns über das großzügige Engagement und wünschen allzeit gute Umsätze!

45 Minuten Powerfußball der Altchemiker reichten nicht…

Geschrieben von Jens Steinbeck. Veröffentlicht in Fußball.


Selbst nach 3 Tagen und Nächten sind unsere Alten Herren noch Dorfgespräch in der Fußballkennerszene in Kubschütz. Viele der Zuschauer holten sich nach dem Brückentag Rat bei Ihrem Optiker des Vertrauens. Was war letzten Freitag geschehen?
Die Mannen um Interimstrainer Wage spielten in den ersten 45 Minuten einen Tempofußball, der kaum noch als Altherrenfußball bezeichnet werden kann. Unsere Offensive schlug ein Tempo an, wo selbst Achterbahnliebhabern schwindlig wurde. Immer wieder wurden unsere schnellen Flügelflitzer Rico Bergmann und Stefan Ziller gekonnt eingesetzt. Somit war es eine Frage der Zeit, bis das 0:1 fallen würde. Ein wundervoller Pass von Robert „Pferdelunge“ Ramke auf Andreas Ducke und dieser ließ der Budissa-Tormannlegende Ronny Gutte keine Chance. Es stand 0:1 für Gnaschwitz. Keine 5 Minuten später wurde Ducke im 5 Meterraum angespielt, diesmal schob er den Ball zurück an die Strafraumgrenze wo Henry Zieschang völlig frei stand. Man merkte sofort, dass er früher im Matheunterricht kaum gefehlt hatte, denn seine Sinuskurvenberechnung ins rechte Dreiangel  stimmte perfekt und somit stand es 0:2 für die Chemiker. Leider fiel wiederum fast im Gegenzug der bis dahin glückliche Anschlusstreffer für die Hausherren. So ging es mit 1:2 in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte zollten die Jungs, um Spielmacher Andre Heinrich, dem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut, so dass die guten Kicker von Kubschütz zum Ausgleich und dann sogar zum Führungstreffer kamen. Noch einmal zeigten unsere Jungs Moral und eröffneten einen letzten Sturmlauf auf das Tor von Ronny Gutte. Dieser zeigte ein ums andere Mal, dass er einer der besten Torhüter östlich der Elbe ist.
Am Ende verloren unsere Jungs etwas unglücklich mit 3:2. Auf dieser Leistung lässt sich aber aufbauen und schon am kommenden Freitag können es unsere Altgoldfüße in Rammenau (Anstoß 18.30 Uhr) wieder besser machen.

PS. Alle Spieler der „Alten Herren“ wünschen unserem Peter schnelle Genesung und komm bald wieder Junge!

 

Andreas Ducke

E-Jugend - Radibor II

Geschrieben von Jens Steinbeck. Veröffentlicht in Fußball.

Am vergangenen Sonntag trat unsere E-Jugend auf dem heimischen Grün gegen die Zweite von Radibor an. Schönes Wetter, fachkundige Zuschauer, eine motivierte Mannschaft und viele Tore - was will man mehr für gute Unterhaltung...?!

 
Die Partie gestaltete sich recht einseitig, da die Thasler-/Schröder-/Hiller-Truppe erneut konzentriert, engagiert und insbesondere im ersten Durchgang auch mit sehr viel Spielwitz agierte. So liefen Spieler und Spielgerät technisch auf sehr ansehnlichem Niveau und mit viel Spaß.
 
Respekt und Anerkennung unseren Freunden vom Radiborer Wasser für einen tapferen und einsatzfreudigen Auftritt - insbesondere der Torwart hielt in der ersten Halbzeit wirklich alles, was möglich war und die Jungs und Mädels warfen sich in jeden der vielen Schüsse...
 
Am Ende stand es dann doch 17:0 für die Hausherren - viele Jungs durften sich in die Torschützenliste eintragen. Ohne jemanden aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung hervorheben zu wollen, sollen doch wieder zwei Namen konkret genannt werden: unsere rote Rakete Maurice feuerte aus allen Lagen, trickste wunderschön wie an der Konsole und belohnte sich mit insgesamt 5 Treffern. Und hinten drin durfte sich der etatmäßige Rechtsverteidiger Nick Schiemann im Rahmen der Aktion „Torhüter-Rotation“ erstmals zwischen den Pfosten versuchen und machte seine Sache tadellos.
 
Unsere Nachwuchs-Chemiker spielten wie folgt: N. Schiemann - B. Paul, W. Dörndorfer, P. Schormann - O. Hartmann, K. Fischer, A. Thomas - C. Bittner, M. Menges
 
Nächstes Wochenende ist spielfrei, danach trifft die E am 2.5. (Mittwoch!) auf Baruth II und freut sich wieder auf viele Zuschauer zur ansprechenden Feiertagsunterhaltung.
 
Marcus Dörndorfer

Ein Altherrenspiel an das noch lange gedacht wird…

Geschrieben von Jens Steinbeck. Veröffentlicht in Fußball.

Am letzten Freitag ging es nach Schirgiswalde zu den Rot-Weißen. Bei sonnigen Temperaturen ließen es beide Mannschaften etwas ruhiger angehen. Ab der 20. Minute übernahmen die Chemiker langsam das Zepter und so folgte auch das verdiente und super rausgespielte 0:1 durch unseren „Mittelfeldmotor“ Rene Thasler. Wenige Minuten später, der nächsten schöne Angriff, und es stand 0:2 durch unsere „Torfabrik“ Heiko Hahn. Beim Luft holen unserer Mannen viel leider durch einen 20 Meter Schuss sofort der Anschlusstreffer durch die Hausherren. Das konnte unser Team nicht lange auf sich sitzen lassen und so stellte Andreas Ducke durch einen Flachschuss in die linke Ecke, wieder den 2-Tore-Abstand her. Wiederum durch einen 20 Meter Schuss kamen die Oberländer zum Anschlusstreffer. So ging es in die Halbzeit. Die zweite Halbzeit wird mit hoher Wahrscheinlichkeit in die Geschichte eingehen. Aber der Reihe nach. Zuerst kam der 3. 20-Meter-Schuss der Rot-Weißen und es stand 3:3. Danach ging es auf und ab. Ein einstudierter Telemark von Flo in den Rasen (und das ohne Gegenspieler) rüttelte die Mannschaft wieder wach und es begann die letzte Druckperiode. Nach einem mehr als berechtigten Elfmeterpfiff kam die nächste kuriose Aktion. Sportfreund Ducke nahm sich die Kugel und wollte sein 5. Saisontor erzielen. Jedoch musst er feststellen, dass ein Fußballtor nur 7,32 m breit ist. Auch kam er mit dem 410 Gramm schweren Spielgerät nicht zurecht, so dass der Ball gerade so ins Toraus kullerte. Nun aber die genialste Aktion des Spieles. Aus Frust über die vielen vergebenen Chancen, nahm sich unser Innenverteidiger Maik „Der Hammer“ Birke die Kugel und drosch, in fast Lichtgeschwindigkeit, den Ball aus handgemessen 64 Metern (!!!) in den rechten Winkel. Allen, aber auch wirklich allen Augenzeugen, war klar, dass war das Tor des Jahres, wenn nicht Deutschland wieder das Finale erst in der Verlängerung entscheidet. Am Ende feierten unsere Oldies, wie gewohnt mit Bier und Bockwurst, ihren zweiten Saisonsieg (3:4).

 

Nächsten Freitag geht es zu unseren Freunden nach Kubschütz. Anstoßzeit 18.30 Uhr (wenn abgekreidet ist)

 

Andreas Ducke

Bitte unterstützt uns beim Bau unseres neuen Kunstrasenplatzes!      Zum Parzellenverkauf