Auswärtssieg.

Geschrieben von MÜ. Veröffentlicht in Fußball Saison 2016/17.

Die drei Punkte gehen mit nach Doberschau.

DJK Blau Weiß Wittichenau gegen SV Gnaschwitz Doberschau 1:2
Doberschau hat gleich nach 2 Minuten die erste Chance durch M. Finklar der aber aus spitzen Winkel an M. Kliemank scheitert. Doberschau nahm das Heft in die Hand und wollte mit hohem Pressing und viel Laufbereitschaft, Wittichenau von Anfang an in die Defensive drücken. Die nächste Chance hatte A. Höhrenz der nach einer Ecke nur knapp scheiterte. Das erste Achtungszeichen setzte N. Kubaink für die DJK mit einem Flachschuss an den langen Pfosten nach 19. Minuten. 2 Minuten später war es M. Kozel auf der anderen Seite nach einem starken Pass von P. Zimmer der die Führung für Doberschau auf dem Fuß hatte aber knapp über das Tor schoß. Nun befreite sich Wittichenau vom Druck der Grün Weißen. Und entwickelten mit langen diagonal Bällen mächtig Druck auf die Doberschauer Abwehr. Was aber nicht vom Erfolg gekrönt wurde. Und so ging es mit dem 0:0 in die Pause.

In der Zweiten Halbzeit erhöhte Wittichenau den Druck und versuchte mit schnellem spiel in die Spitzte zum Erfolg zu kommen. Und so war es auch ein langer Ball in die Spitze auf F. Wittek der in den Strafraum eindrang und gefoult wurde,  Elfmeter. N. Kubanik versenkte die Kugel sicher zum 1:0 für Wittichenau. Doberschau aber keines Wegs geschockt den nur zwei Minuten später stand es 1:1. Nach einer sehenswerten Flanke von M. Finklar hatte T. Polivka keine Mühe den Ball mit dem Kopf in die Maschen zu legen. Jetzt wurde die Partie etwas ruppiger und kampfbetonter. In der 71 Minute war es P. Graf der für die DJK die Führung auf dem Fuß hatte. Er bekommt aber die Kugel völlig freistehend nicht unter Kontrolle und scheitert kläglich. In der 81. Minute ein Freistoß für Doberschau fast von der Mittellinie. M. Bartke bringt den Ball hoch in den Strafraum auf M. Nitsche der mit einem sehenswerten Kopfball das 2:1 für Doberschau markierte. Nun hieß es für Doberschauhinten dicht zu machen und nicht wie in den zuvor folgenden Spielen gleich wieder den Ausgleich zu bekommen. Dies glückte diesmal den Grün Weißen auch mit viel Einsatzbereitschaft und Kampf. Und so wurde der knappe Vorsprung über die Zeit bis zum ersehnten Schlußpfiff gebracht. Am Ende war der Sieg der Doberschauer nicht unverdient auch wenn es manchmal an spielerischen Mitteln haperte wurde gekämpft und gelaufen. Um unseren Trainer D. Rettig ein kleines Geschenk zu machen. Den er ist ja immer noch für die Blau Weißen aktiv und das Familienduell gegen seinen Sohn Ch. Rettig (Sohn) zu gewinnen.

MÜ.
Bitte unterstützt uns beim Bau unseres neuen Kunstrasenplatzes!      Zum Parzellenverkauf