• Tribuene
  • Kegeln
  • Rasen

Verschenkte Punkte

Geschrieben von Enrico Kießetz. Veröffentlicht in Fußball Saison 2016/17.

Doberschau verschenkt die 3 Punkte

SV Edelweiß Rammenau gegen SV Gnaschwitz- Doberschau 1:1

Zur ersten Halbzeit weis ich gar nicht recht was schreiben soll. Den das Spiel ähnelte dem Wetter grau und trüb. Es war ein wahres Fehlpassfestival es gab keinen richtigen Spielaufbau und hatte Gelb den Ball schwupps war er wieder bei Schwarz und schwuppdiwupp war er schon wieder weg. Für Doberschau war die beste Chance noch ein Fernschuss von D. Stütz in der 27. Min. Weitere Torschüße von M. Finklar gingen 15 und 8 Meter neben das Tor von R. Gräfe. Rammenau bekam auch nichts so richtig hin und versuchte so schnell wiemöglich den Abschluß aus der zweiten Reihe, die aber alle samt ihr Ziel verfehlten. Die beste Moglichkeit hatte da noch C. Wähner durch einen Freistoß den C. Adler aus dem Winkel kratzte.

In der Zweiten Halbzeit änderte sich das Wetter zwar nicht aber das Spiel dafür. Doberschau jetzt präziser im Passspiel und Rammenau mit gefährlicheren Schüßen in Richtung Doberschauer Gehäuse. So musste C.Adler gleich zweimal in höchster Not retten 51. , 53. und 55. Min. . In der 69. Min. dann die erste gefährliche Aktion der Doberschauer in Richtung Edelweiß Tor. Ein Angriff über die linke Seite bringt M. Finklar in den Strafraum wo O. Scholze der Ball aber vom Fuß springt. In 71. Min. reagiert Trainer D. Rettig und bringt einen Verteidiger ins Spiel. Aber nein M. Zielina geht nicht nach Hinten , nein er stellt sich in die Sturmspitze und es kommt richtig Belebung ins Doberschauer Angriffsspiel. Nach einem Foul an M. Zielina gibt es einen Freistoß aus 22 Metern 74. Min. T. Polivka schnappt sich die Kugel und schlenzt sie ins lange Eck des Rammenauer Tors das ist die 1:0 für Doberschau. In der 78. Min. hat O. Scholze die Chance zu erhöhen tut aber völlig freistehend verziehen. 79. Min. Riesenchance für Edelweiß T. Berthold verfehlt ganz Knapp, Glück gehabt. In der 83. Min.hätte M. Zielina zum Mann des Tages werden können. Er erläuft sich einen Pass eines Rammenauer Abwehrspielers und läuft ganz allein in Richtung R. Gräfe Tor, der mit einer Glanzparade das 2:0 verhindert. In der 87.Min dann das unfassbare, nach einem Fehlpass in der Doberschauer Defensive schnappt sich D. Hauswald die Kugel legt sich den Ball zurecht und schießt den Ball aus 20 Metern ins leere Tor. So verliert Doberschau die schon sicher geglaubten 3. Punkte. So fühlt sich dieser Punktgewinn wie eine Niederlage an.


MÜ.

2:0 Heimsieg gegen den Spitzenreiter

Geschrieben von Enrico Kießetz. Veröffentlicht in Fußball Saison 2016/17.

Sieg mit starker taktischer Leistung

 

SV Gnaschwitz/ Doberschau gegen SV Zeißig 2:0

In der ersten Halbzeit passierte nicht viel, den beide Mannschaften versuchten in der Defensive nichts anbrennen zu lassen. So waren große Torchancen Mangelware. Die bis dahin beste Offensive in Person von A. Kober , R. Geso und D. Görner auf Seite der Zeißiger bissen sich immer wieder die Zähne aus an der gut organisierten Doberschauer Abwehr. Die Mittelfeldspieler der Doberschauer rackerten und ackerten im Verbund mit den Stürmern um Zeißig so früh wie möglich im Spielaufbau zu stören und bei Balleroberung sofort zu Kontern. In der 37. Min. war es eine starke Einzelaktion von E. Zurek die mit dem 1:0 endete. Sein Solo von der linken Seite in den Strafraum und seine scharfe Eingabe sprang R. Guroll an den Oberschenkel und von da ins Tor.

In der zweiten Halbzeit wollte der Spitzenreiter das Ergebnis korrigieren.  Und Begann sofort die Gastgeber in die eigene Hälfe zu drücken und Doberschau spielte auf Konter. Aber es sprang auf beiden Seiten nichts zählbares her raus. Erst in der 69. Min. eine Riesenchance für Zeißig. Nach Pass von T. Bach auf D. Görner der am Elfmeterpunkt völlig freistehend den Ball bekommt aber kläglich scheitert. Ab nun kam Doberschau hinten nicht mehr raus und hatte kaum Entlastung. Zeißig drängte mit Macht auf den Ausgleich. In der 77. Min. brannte es lichterloh im Doberschauer Strafraum wo man zweimal hinter einander gerade noch retten konnte.  Nun ging es bei Doberschau an die Kotzgrenze den mit dem hohen Laufaufwand schwanden die Kräfte. In der 83. Min. bekommt  M. Finklar den Ball nach einem Fehlpass vor die Füße. Gedankenschnell spielte er den Ball auf den rechten Flügel wo T. Polivka allein in Richtung D. Schäfer lief und uneigennützig auf den mitgelaufen E. Zurek ablegte der die Kugel nur noch ins leere Tor  schieben musste, 2:0 das war die Endscheidung. Nun brannte nichts mehr an bis zum Abpfiff. Doberschau sicherte sich verdient durch großen Kampf und viel Disziplin die drei Punkte.

 

MÜ.

Bitte unterstützt uns beim Bau unseres neuen Kunstrasenplatzes!      Zum Parzellenverkauf